Kontakt

Judith Arhelger, Diplom-Pädagogin

Kemnastraße 7
45657 Recklinghausen
Telefon: 02361 48598-19
E-Mail: judith.arhelger@skf-recklinghausen.de

Kontakt beim Caritasverband Recklinghausen e.V.:

Kathrin Gerl

Kathrin Gerl
Mühlenstraße 27
45659 Recklinghausen
Telefon: 02361 5890-740
E-Mail: k.gerl@caritas-recklinghausen.de

 
Spenden

Spende für die Organisation Sozialdienst katholischer Frauen Recklinghausen e.V.

 
Angebote für Kinder, Jugendliche und Familien  

RiVer: Risiken erkennen - Vernetzt handeln

Am 1. September 2011 startete der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) in Zusammenarbeit mit dem Caritasverband Recklinghausen das Projekt "RiVer". Unter dem Motto "Risiken erkennen - Vernetzt handeln" gingen die beiden Wohlfahrtsverbände gemeinsam eine Fragestellung an, welche die Kinder- und Jugend- sowie die Familienhilfe schon seit Jahren beschäftigte.

Immer häufiger wachsen Kinder in Familien auf, in denen ein oder beide Elternteile psychisch belastet oder suchterkrankt sind. Diese Kinder und ihre Eltern brauchen Unterstützung. Vor drei Jahren startete das gemeinsame Projekt mit je einer Mitarbeiterin aus den beiden Fachverbänden, Andrea Korte-Toffel für den SkF und Kathrin Gerl für den Caritasverband. Das Projekt wurde bis zum 31. August 2014 über die Aktion Mensch und den Innovationsfonds des Bistums Münster finanziert. Seitdem wird durch den SkF und die Rotarier die Weiterführung dieses Projektes sichergestellt. Trotz alldem sind Spenden jederzeit sehr willkommen. Eine direkte Spendenmöglichkeit finden Sie auf unserer Startseite.

In der Gruppe können Kinder...

  • darüber sprechen, was sie bewegt und worüber sie sich Sorgen machen
  • Fragen über die Erkrankungen ihrer Mutter/ ihres Vaters stellen
  • sich mit anderen Kindern austauschen
  • zusammen mit anderen Kindern Spaß haben
  • eigene Stärken und die ihrer Familien entdecken
  • herausfinden, welche Wünsche sie haben und wie sie das Beste aus ihrer Lebenssituation machen können.

Unser Angebot richtet sich an...

  • Kinder und Jugendliche mit einem psychisch belasteten und/ oder suchtkranken Elternteil
  • Eltern, die sich aufgrund ihrer seelischen Krise Sorge um die Entwicklung ihrer Kinder machen
  • Fachkräfte, die mit Familien in psychisch belasteten Lebenssituationen zusammenarbeiten
  • Angehörige und nahestehende Personen, die Gesprächsbedarf haben.

Unsere Fragestellung an Kinder:

Hast du das Gefühl...

  • dass deine Mutter oder dein Vater manchmal sehr traurig ist?
  • dass sich deine Eltern manchmal merkwürdig verhalten?
  • dass deine Mutter oder dein Vater viel grübelt und dir nicht zuhört?
  • mit deinen Problemen ganz alleine zu sein?

Unsere Unterstützung für Eltern:

Suchen Sie nach Angeboten für ihr Kind...

  • weil Sie die Sorge haben, ihm oft nicht gerecht werden zu können?
  • weil Sie unsicher sind, wie Sie Ihrem Kind Ihre Krankheit erklären können?
  • weil Sie sich wünschen, dass Ihr Kind eine unbeschwerte Zeit mit anderen Kindern verbringen kann?
  • weil Sie sich wünschen, dass Ihr Kind ermutigt wird, seine Stärken zu spüren?
  • weil Sie in gemeinsamen Aktivitäten die Beziehung zwischen Ihnen und Ihrem Kind stärken wollen?

Das sind unsere Themen der letzten Wochen...

Familie:

Wer gehört zu meiner Familie dazu? Gibt es außer den Eltern und Geschwistern vielleicht noch ein Haustier oder eine liebe Nachbarin, die immer für die Familie da ist?

15_02_09_river_01

Gefühle

Welche Gefühle gibt es überhaupt? Wie drücken sie sich aus? Wie siehst du aus, wenn du zum Beispiel wütend bist? Was machst du dann?

15_02_09_river_02

Weitere Infos zum Thema »Projekt RiVer: Risiken erkennen - Vernetzt handeln«